Suchen

Aktuelles

BECHMANN Erfolgsgeschichte
Heinle, Wischer und Partner

Automatisierte Prozesse in BECHMANN BIM Mengen- und Massenermittlung direkt aus dem Gebäudemodell

Es gibt Architekturbüros, die lassen sich in keine Schublade stecken – weder ihre Projekte noch die Menschen, die hinter den Büronamen stehen. Dass sie in Deutschland bis heute und so zahlreich sind, ist der noch vorhandenen Freiheit zu verdanken, mit der sie sich durch unsere kleinteilige Planungs- und Baukultur manövrieren. Größe oder Verdrängungskampf wie in anderen europäischen Ländern und in anderen Planungskulturen üblich, sind hier (noch) nicht die alleinigen Parameter, an denen der Erfolg eines Büros gemessen wird. Vielmehr ist es das Agieren „am Puls der Zeit“ – nicht einer Mode folgend, eine klare Architekturhaltung und das stete Neuerfinden unter wechselnden Vorzeichen.

BIM Koordination bei Heinle, Wischer und Partner

Heinle, Wischer und Partner gehören zu den Büros, denen ihre Haltung und der (Selbst-)Erfindungsgeist nie verlorengegangen sind. In den 1960er Jahren von Erwin Heinle und Robert Wischer gegründet, arbeiten heute mehr als 300 Angestellte in fünf deutschen und einem polnischen Standort an Projekten aus dem Gesundheitswesen, der Forschung und Wissenschaft und dem Bildungsbereich. Die Wurzeln des Büros sind urschwäbisch. Genauso wie seine Tugenden: Heinle, Wischer und Partner holt man dazu, wenn es wirklich knifflig wird, der Zeitplan eng ist, Architekturqualität und Kosten passen sollen.

Die Architektur dient dem Nutzen: Form Follows Function

Um in einer Sache wirklich gut zu werden, muss man verstehen, wie sie funktioniert. Das gilt auch und vor allem für die Planung und den Bau von Gebäuden. Heinle, Wischer und Partner begleiten daher ihre Projekte, wenn möglich, von der Entwurfsskizze bis zur Schlüsselübergabe an den Bauherrn. Das Büro setzt die BIM-Methode aktuell in der Architekturplanung sowie in der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung ein. Das bringt unter anderem Kostensicherheit bereits in den frühen Planungsphasen. Möglich wird das durch eine bauteilorientierte 3D-Planung. Im Büro wird vor allem mit Autodesk Revit modelliert; seit 2018 kommt auch BECHMANN BIM für die AVA zum Einsatz.

Martin Schumacher ist AVA-Koordinator bei Heinle, Wischer und Partner. Für ihn liegen die Vorteile der objektbasierten Planung auf der Hand: „Hier in Berlin arbeiten wir seit etwa 4 Jahren mit einer objektorientierten CAD-Software, die BIM in allen Ausprägungen erlaubt. Die Gebäudemodelle können wir in vielen Projektleistungsphasen verwenden. Ich selbst nutze sie vorrangig in der Modellauswertung, die auf verschiedenen Parametern basiert. Abhängig vom Auftrag erzeugen wir für den Bauherrn Parameter, die ihm beispielsweise als Generalunternehmer erlauben unsere Planung mit seiner Ausschreibung und Mengenermittlung abzugleichen.“

Prozesse und Lösungen müssen überall funktionieren

AVA-Experte Martin Schumacher setzt darüber hinaus auf Tools wie Tables zur Erstellung der sonst mühseligen Fenster- und Türlisten und auf Solibri als Prüfsoftware für die Planungsmodelle (Modelchecker). Das Büro Heinle, Wischer und Partner experimentiert aktuell mit verschiedenen Softwarelösungen, um die optimale Übergabe der IFC-Informationen zu Bauteilen und Mengen, die sie aus dem Gebäudemodell schreiben, in GAEB-Dateien für die Mengen- und Kostenermittlung zu überführen. Für Martin Schumacher ist die Nutzung auch an den anderen Standorten wichtig: „Für die Kostenschätzung und Ausschreibung experimentieren wir mit verschiedenen Softwarekombinationen. Im Prinzip ist es ein Kreislauf aus Tests für die verschiedenen Projektabläufe. Lösungen, die für ein Projekt praktikabel sind, müssen jedoch genauso an anderen Standorten funktionieren. Dafür arbeiten BIM und AVA bei uns eng zusammen. Die Ergebnisse stellen wir dann unseren Kollegen vor. Was aufgegriffen wird, entwickelt sich oft bei den jungen Mitarbeitern und an den einzelnen Standorten weiter. Unsere Aufgabe ist es dann, zu lenken. So wächst unsere Arbeitsmethodik evolutionär weiter. Das alles geht langsamer, als gedacht. Doch dafür ist der Prozess relativ robust.“

Das Ziel: Mengen und Massen fehlerfrei und automatisiert

Mit BECHMANN BIM arbeiten Heinle, Wischer und Partner seit 2018, anfangs noch testweise. Für ein erstes größeres Projekt setzten sie es dann 2019 für eine modellbasierte Massen- und Mengenermittlung und zur Modelloptimierung ein. Modelloptimierung heißt, dass die BIM-Modellierer und AVA-Abteilungen bei Heinle, Wischer und Partner die Modellierungsrichtlinien gemeinsam anpassen und verbessern. Das Ziel ist es, in Zukunft mit so wenig Parametern wie möglich die Bauteile im Gebäudemodell eindeutig zu beschreiben und die Mengen und Massen fehlerfrei und automatisiert auszulesen.

BECHMANN BIM kommt für ein erstes größeres Projekt für eine modellbasierte Massen- und Mengenermittlung und zur Modelloptimierung zum Einsatz.

Direkter Support mit schneller Wirkung

BIM- und AVA-Experte Martin Schumacher schätzt die Flexibilität, mit der man bei BECHMANN agiert: „An der Software hat uns gefallen, dass wir Anregungen direkt an den Entwickler weitergeben konnten – die dann umgesetzt wurden. Die Stabilität ist gut und das Programm bietet einen guten Kompromiss zwischen Anwenderfreundlichkeit und Vielseitigkeit. Die Nutzeroberfläche hat eine ansprechende Gestaltung und ich kann recht schnell den Prozess der Modellauswertung durchlaufen, um weitere Alternativen zu prüfen.“ Wünsche und Anregungen hat er dennoch: „Am meisten würden wir uns in einer kommenden Version über Shortcuts, auch gern im BECHMANN AVA, für das Ein- und Ausklappen von Listen freuen.“

8. April 2020 | Permalink

Neue online Angebote der BECHMANN akademie

Die Corona Krise stellt unser aller Leben auf den Kopf und zwingt uns zum Um– aber auch zum Weiterdenken! Die Arbeitswelt hat durch die Auswirkungen des Corona Virus einen enormen Sprung in die digitale Zukunft gemacht. So beweist sich die Digitalisierung gerade als ein Geschenk für viele Unternehmen und deren Mitarbeiter und das nicht nur unter dem Aspekt des Social Distancings!

Nutzen Sie die gegenwärtige Situation als Ihre persönliche Chance! Investieren Sie in Wissen und Bildung und das ganz einfach online; Dank der online Angebote der BECHMANN akademie!

Wer nach einem effizienten Know-how-Transfer sucht, findet in den online Angeboten der BECHMANN akademie das ideale Werkzeug. Alle Angebote können auf Wunsch aufgenommen und zur Verfügung gestellt werden – so bieten wir Ihnen die Möglichkeit, jederzeit auf die erlernten Inhalte zurückgreifen zu können.

Die online Angebote der BECHMANN akademie bieten Ihnen vielfältige und maßgeschneiderte, digitale Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen:

  •  Webinare:  Verschaffen Sie sich mit unseren Webinaren in kurzer Zeit einen Überblick über die wesentlichen Software-Bau-Steine von BECHMANN AVA und BECHMANN BIM.
  • Exklusiv-Webinare: Die Exklusiv-Webinare für unsere Software-Service Kunden befassen sich zum einen mit Produktneuheiten, aber auch mit Themen, die Sie als Planer und Ausschreiber erfahrungsgemäß zu der jeweiligen Jahreszeit beschäftigen; etwa die LV-Erstellung zum Jahresanfang, das Nachtragsmanagement in der Hauptbauphase oder die Abrechnung am Jahresende.
  •  Online-Seminare: Für die BECHMANN Online-Seminare haben wir die häufigst angefragten Themen zusammengestellt und vermitteln Ihnen diese Inhalte prägnant und verständlich innerhalb von 90 Minuten.
  •  Online-Schulungen: In den BECHMANN Online-Schulungen vermittteln wir Ihnen selbst zusammengestellte Inhalte zu BECHMANN AVA und BECHMANN BIM in kleinen Einheiten (maximal 90 Minuten).

Am besten Sie melden sich gleich zu einem unserer online Angebote an!

3. April 2020 | Permalink

SIRADOS Live in Ihrem Home-Office

Zur BECHMANN Home-Office Lizenz können Sie auch SIRADOS Live standortunabhängig nutzen. Sie haben schon eine aktuelle Version von SIRADOS Baudaten im Einsatz. Dann können Sie diese von überall über Ihren Browser aufrufen. Sie benötigen keine zusätzliche Installation und keinen Serverzugriff hierfür – nur Ihren Internet-Zugang.

In diesem Video sehen Sie, wie einfach das geht!

Weiter Informationen zur BECHMANN Home-Office Lizenz finden Sie hier.

27. März 2020 | Permalink

Home-Office Lizenz

BECHMANN AVA und BECHMANN BIM
für Ihre Arbeit im Home-Office

Während der Corona Krise stellen wir Ihnen für die Arbeit in Ihrem Home-Office eine Lizenz von BECHMANN AVA und BECHMANN BIM kostenfrei zur Verfügung. Dadurch ermöglichen wir Ihnen und Ihren Kollegen Ihre laufenden Projekte in den kommenden Wochen auch von zu Hause aus problemlos zu bearbeiten.

Die Home-Office Lizenz von BECHMANN AVA und BECHMANN BIM , steht Ihnen ab sofort und ohne jede Einschränkung als eigenständige und unabhängige Einzelplatz-Lizenz zur Verfügung. Diese Home-Office Lizenz ist derzeit bis 15. Mai 2020 befristet; in der Hoffnung, das wir bis dahin diese besondere Situation gemeistert haben.

Weiter Informationen, den Download-Link und eine kleine Anleitung zur Übernahme Ihrer Projektdaten finden Sie hier.

Sollten Sie noch Fragen haben oder Unterstützung bei der Installation benötigen, so steht Ihnen unser BECHMANN Team gerne zur Verfügung!

Bitte bleiben Sie gesund!

18. März 2020 | Permalink

BECHMANN Seminare online buchbar!

Ob für „alte Hasen“ oder Neueinsteiger auf dem Gebiet BECHMANN AVA, die BECHMANN Seminar Angebote 2020 bieten den idealen Rahmen für einen Einstieg bzw. eine Vertiefung Ihrer AVA Kenntnisse!
Im Seminar „Von der Ausschreibung bis zur Vergabe“ erweitern Sie Ihr Wissen im Umgang mit den neuen Funktionen in BECHMANN AVA, so dass sowohl langjährige AVA-Anwender Neues lernen als auch neue Kollegen sich schnell in BECHMANN AVA zurecht finden.
Das Seminar „Kostenplanung“ zeigt Ihnen, wie Sie mit geringem Aufwand, einfach und jederzeit nachvollziehbar die erste Kostenschätzung und Kostenplanung mit BECHMANN AVA KP erstellen können.
Im Seminar „Rechnungsprüfung“ vertiefen Sie in zwei Stunden, wie Sie exakt abrechnen, Ihre Kosten effektiv kontrollieren und die Rechnungsprüfung in BECHMANN AVA erstellen können.

Die Seminar-Angebote sind:

  • Von der Ausschreibung bis zur Vergabe
  • Kostenplanung
  • Rechnungsprüfung

Und finden an folgenden Standorten statt:

  • Augsburg
  • Berlin
  • Hamburg
  • Leipzig
  • München

Die detaillierten Inhalte und entsprechenden Termine finden Sie hier. Am besten melden Sie sich gleich an.

 

4. März 2020 | Permalink

BECHMANN feiert Fasching!

 

 

 

 

 

 

Liebe BECHMANN Kunden,

das BECHMANN Team feiert heute Fasching! Für alle Supportanfragen und sonstige Anliegen stehen wir Ihnen am Mittwoch, den 26. Februar ab 8:00 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung!

Das BECHMANN Team

 

25. Februar 2020 | Permalink

BECHMANN auf der digitalBAU 2020

Eine erfolgreiche Premiere!

Mit über 270 Ausstellern und rund 10.000 Besuchern war die Premiere der digitalBAU in Köln ein Erfolg auf ganzer Linie und entpuppte sich als ideales Branchenbarometer und Netzwerkplattform für alle Baubeteiligten.

Das Portfolio der Messe umfasste die Wertschöpfungskette rund um das digitale Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Veranstalter der neuen Fachmesse für digitale Produkte und Lösungen ist die Messe München und der Bundesverband Bausoftware (BVBS).

Auch am Stand der BECHMANN GmbH herrschte reges Treiben.

Das interessierte und qualifizierte Fachpublikum informierte sich bei unseren BECHMANN Digitalisierungsexperten sehr gezielt über die Effizien von BECHMANN AVA und BECHMANN BIM und über die Neuerungen der Versionen 2020, die im Frühjahr erscheinen.

Großer Zuspruch bei den BECHMANN Messebesuchern fand vor allem die Möglichkeit des „Betreuten Testens“ am eigenen Projekt, für alle BECHMANN BIM Interessierten.

Die digitalBAU hat unsere Erwartung in jeder Hinsicht übertroffen und ist die perfekte Ergänzung zur BAU in München. Das BECHMANN Team freut sich schon jetzt das nächste mal im Jahr 2022!

14. Februar 2020 | Permalink

Success Story – Pötting Architekten und BECHMANN (2. Teil)

AVA nach parametrischen Ansätzen – Bauteilorientierte Kostenschätzung mit hoher Präzision

Pötting Architekten aus Berlin nutzen BIM früh im Projekt und schaffen eine hohe Kostensicherheit – und das bereits ab dem Entwurf. Dafür entwickelte das Architekturbüro mit BECHMANN BIM eine Vorlagedatei, die 150 Kostenpositionen enthält. Um in Zukunft die Baukosten noch genauer einzuschätzen, arbeiten Büroleiter Yves Kékicheff und seine Mitarbeiterin Jenny Rüssel bereits an einer erweiterten Vorlagedatei. Sie umfasst über 300 Elemente und lässt Planer und Bauherr die Projektkosten im Griff behalten.

Logische Abhängigkeiten bedeuten Verlässlichkeit

Pötting Architekten gehen für ihre Kostenschätzung von zahlreichen Annahmen aus. Yves Kékicheff: „Im Vorentwurf sind viele Dinge weder bekannt noch geplant. Unser Ziel ist es aber, trotz der vielen Unbekannten einen verlässlichen Preis zu nennen. Das können wir, indem wir die Massen aus Elementen in realisierten Projekten herausziehen. Wir gleichen sie daran ab. Wir wissen beispielsweise im Vorentwurf nicht, ob wir Betonaußenwände bauen oder Mauerwerk. Aber wir wissen die Geschosszahl und welche Struktur in anderen Projekten unter ähnlichen Parametern gebaut wurde. Daran können wir ableiten, wieviel Prozent der Konstruktion im neuen Projekt wahrscheinlich aus Beton gebaut wird. Diese Herangehensweise ist genauso mit anderen Bauteilen möglich, für Schächte zum Beispiel. Wir wissen anhand der Zahl der Wohnungen und Bäder, die wir geplant haben, exakt, wieviele Versorgungsschächte wir brauchen. Daraus die Kosten je Schacht zu ermitteln, ist dann einfach.“

(Screenshot aus BECHMANN BIM. Zu sehen sind die Filter, mit denen die Kostenelemente auf das jeweilige Projekt angepasst werden können)

Die Kostenschätzung basiert also nur auf bekannten Elementen und wahrscheinlichen Annahmen für Konstruktion und Bauteile im neuen Projekt. Das klingt auf den ersten Blick wie eine „Pi-mal-Daumen“-Strategie. Doch das ist sie keineswegs: Je mehr Elemente von Pötting Architekten in einer Datenbank erfasst sind, desto genauer lässt sich die Kostenschätzung ausführen. Hinzu kommen logische Abhängigkeiten, die sich direkt in Mengen und Kostenpositionen umsetzen lassen.

Was das genau heißt, lässt sich zum Beispiel an den Türen in einem Gebäude einfach erklären. Ist beispielsweise klar, dass ein Gebäude komplett unterkellert wird, lässt sich die Lage und Anzahl der Brandschutztüren schnell ermitteln. Die Zahl der Wohnungseingangstüren ist ebenso klar: sie entspricht der Zahl der Wohnungen. Ebenso schnell ist klar, wieviele Wohnungsinnentüren nötig sind, die sich durch den Wohnungszuschnitt ergeben: Eine Einzimmerwohnung mit Kochnische hat eine Tür zum Wohnraum, eine zum Bad und eine weitere zum Flur sowie eine Wohnungseingangstür. Eine Dreizimmerwohnung zwei Zimmer mehr und somit zwei weitere Innentüren.

Vorlagedatei mit Bauteilen als Basis

Solche Abhängigkeiten sind durchweg logisch und jedem geläufig. Dafür ist kein BIM nötig. Spannend wird es aber, wenn durch den Einsatz von BIM in der AVA diese Zusammenhänge nicht erst nach der Baueingabeplanung und mit einer Kostenermittlung auf dem Tisch liegen, sondern schon zum Entwurf geliefert werden können. Pötting Architekten setzen bei der Erarbeitung ihrer Bauteildatenbank auf BECHMANN BIM. Sie nutzen die bauteilorientierte AVA-Software für die Erarbeitung einer Vorlagedatei mit aktuell 150 Kostenpositionen, die sich aus Erfahrungswerten aus früheren Projekte ergeben. Eine Kostenposition ist zum Beispiel „Wand, Mauerwerk, 24 cm“, eine andere „Wand, Stahlbeton, 24 cm“. Jede Kostenposition benötigt dabei mehrere Kostenelemente. In der BECHMANN-Vorlagedatei sind die Kostenpositionen in 350 Kostenelemente übersetzt. Das IFC-Modell des Entwurfs wird in die BECHMANN-Vorlagedatei eingespielt. Über Filter lassen sich die Kostenelemente individuell im Projekt anpassen. So ist es möglich, anhand der Größe des Kellergeschosses in der IFC-Datei Aussagen zu der Menge und den Kosten für den Kelleraushub zu treffen. Ebenso lässt sich einstellen, wieviel tragende und nichttragende Wände im Projekt zu bauen sind. Damit liegen auch hier die Kosten sehr transparent vor.

(Mitarbeiterin Jenny Rüssel (rechts) hat die BECHMANN-Vorlagedatei gemeinsam mit Kollege Yves Kékicheff erarbeitet. In Zukunft werden 300 Kostenpositionen darin enthalten sein.)

Entwurfsvarianten sind mithilfe der BECHMANN-Vorlagedatei genauso zu beziffern. BIM-Experte Yves Kékicheff: „Wir planen gerade ein Seniorenheim in Schleswig-Holstein. Es gab dort bereits eine Planung mit einer Tiefgarage. Die Frage des Bauherrn war: wenn wir die Parkplätze statt in die Garage in den Hof verlegen – was heißt das für die Kosten? Wir haben uns also Varianten überlegt und geschaut, wo wir sinnvoll sparen, beim Aushub und im Rohbau, bei den Türen oder im Ausbau. Die Basis hierfür war die Vorlagedatei.“

Mehr Kostenelemente für noch mehr Sicherheit

Aktuell erarbeitet Yves Kékicheff mit seiner Kollegin Jenny Rüssel eine ergänzte, zweite Variante der Vorlagedatei mithilfe von BECHMANN BIM. Sie wird insgesamt 300 Kostenelemente enthalten und damit weitere Auswahl- und Präzisierungsoptionen für eine exakte Kostenschätzung in der Entwurfsphase bieten. Die Vernetzung und die Abhängigkeiten zwischen den Elementen soll damit noch umfassender, das Ergebnis noch genauer werden. BECHMANN unterstützt das Büro weiterhin mit viel Know-how. Yves Kékicheff: „Die Software bietet uns die Möglichkeit zur Erstellung einer umfassenden Vorlagedatei. Bei BECHMANN BIM lassen sich Filter eingeben, zu Kostenelementen verknüpfen und erst dann das IFC-Modell importieren. Das ist etwas, was mit anderen Programmen so nicht möglich ist und war ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung für BECHMANN. Darüber hinaus haben sie uns trotz unserer sehr speziellen Fragen stets den nötigen Support gegeben.“

(Graphik: Bauteileansicht in BECHMANN BIM. Jedem der Elemente lassen sich Aufbau und damit verknüpft Kosten zuweisen. Trotz frühen Planungsstadiums sind verlässliche Baukostenangaben möglich/Screenshot: Pötting Architekten, Berlin.)

30. Januar 2020 | Permalink

BECHMANN auf der digitalBAU in Köln vom 11. – 13. Februar 2020

Die digitalBAU wird im Februar 2020 erstmals als Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche auf dem Messegelände Köln stattfinden. Zukunftsorientierte Softwarelösungen rund um das digitale Planen und Bauen von Gebäuden stehen im Mittelpunkt des Bausoftwarebranchen-Treffpunkts, veranstaltet von der Messe München und dem Bundesverband Bausoftware (BVBS).

Mit der digitalBAU entsteht eine wichtige, neue Digitalplattform, die mit rund 200 Ausstellern einen grossen Zuspruch in der Branche findet. Hersteller von Bausoftwarelösungen präsentieren ihre Produkte insbesondere für Architekten, Ingenieure, Bauunternehmen und Handwerker. Desweiteren zeigen Industrieunternehmen entlang der Bau- Wertschöpfungskette ihre digitalen Produkte und Lösungen.

Besuchen Sie unsere BECHMANN Experten an Stand 322 und informieren Sie sich über die Neuerungen und den aktuellen Entwicklungsstand von BECHMANN BIM und BECHMANN AVA.

Registrieren Sie sich am besten gleich hier für Ihr Freiticket.

17. Januar 2020 | Permalink

Success Story: Pötting Architekten und BECHMANN (1.Teil)

AVA nach parametrischen Ansätzen

Bauteilorientierte Kostenschätzung mit hoher Präzision

Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung sind wichtige Leistungsbereiche eines Architektur- oder Planungsbüros. Das ist keine neue Erkenntnis: Angehende Architekten oder Bauingenieure kommen schon in den ersten Semestern ihres Studiums damit in Berührung. Aber nicht jeder von ihnen sieht darin eine primäre Aufgabe für sein späteres Berufsfeld. Dann möchten die einen nur am Entwurf, die anderen lieber an finiten Elementen tüfteln. Doch das ist schade, wenn nicht sogar grob fahrlässig.

Wer die Kosten früh im Griff hat, dem entgleiten sie später selten. Darüber kann mancher Architekt oder Bauingenieur ein trauriges Lied anstimmen: viele Projekte wären mit einer guten Kostenschätzung und -berechnung, einer umfassenden und transparenten Ausschreibung oder einem guten Controlling beim Bauen rentabel gewesen. Building Information Modeling, kurz BIM und digitale Planungsmethoden können hier Sicherheit schaffen. Massen und Mengen beispielsweise lassen sich früh im 3D-Modell berechnen – ohne überhaupt ein Leistungsverzeichnis in der Nähe des BIM-Projektordners abzulegen oder zu öffnen.

Klare Kante in der Kommunikation

Diese Vorteile machen sich Pötting Architekten aus Berlin sehr bewusst zu Nutze. Das Büro hat sich einen Namen gemacht mit Gebäuden für Senioren, Quartierskonzepten und kostenoptimiertem Wohnungsbau. Seit 2002 sind die Architekten um Jörn Pötting und Büropartner Yves Kékicheff in diesem Bereich unterwegs. Ihr erklärtes Ziel ist die klare Kommunikation mit allen, nach innen und nach außen. „Klare Kante“ nennt man das im Norden. Realistische Terminvereinbarungen mit den Bauherren gehören ebenso dazu, wie ein gesundes Bürogefüge und eine stabile Mitarbeiterschaft mit wenig Fluktuation.

Pötting Architekten geben ungern das (Planungs-)Zepter aus der Hand. Büropartner Yves Kékicheff: „Am liebsten ist uns, wenn wir ein Projekt bis zur Bauübergabe durchgängig betreuen können.“ Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung gehören selbstverständlich dazu.

Und sind über die Jahre wichtiger Bestandteil im Entwurfsprozess geworden. Das nicht nur, weil die Kosten im Sozialen Wohnungsbau sehr oft an erster Stelle stehen.

Echter BIM-Nutzen schon in frühen Planungsphasen

Die Einführung von BIM ist für das Büro von Jörn Pötting die logische Fortführung eines längst eingeschlagenen Weges. Pötting Architekten haben erkannt, dass eine exakte Kostenberechnung in der Vorentwurfs- und Entwurfsplanung, der LPH 2 und 3, essenziell für den weiteren Projektverlauf sind. BIM ermöglicht es ihnen, Bauteile bereits im Vorentwurf mit Preisen zu versehen und schnell die Baukosten zu ermitteln. Grundlage hierfür sind jahrelange Erfahrungen in der Ausschreibung und Projektrealisierung. Preise für ein Bauteil, beispielsweise eine Geschossdecke, lassen sich dann auf Basis anderer Projekte darstellen. Das jedoch, ohne zu wissen wie der konstruktive Aufbau im Einzelnen aussieht. Im Gegenteil: oft sind nicht einmal Konstruktionsart oder Systemaufbau bekannt.

Im zweiten Teil des Artikels erfahren Sie, wie Pötting Architekten aus dem Gebäudemodell und mit der Software BECHMANN BIM eine Vorlagedatei entwickeln. Sie ist schon im Vorentwurf die Grundlage für eine verlässliche Kostenschätzung – und das trotz vieler nicht bekannter Einflussgrößen zu diesem frühen Projektzeitpunkt.

 

 

 

13. Januar 2020 | Permalink

Newsletter-Anmeldung


Um keine Angebote zu verpassen, melden Sie sich hier an!

Newsletter-Anmeldung